ESCENTRIC MOLECULES


Der deutsche Parfumeur Geza Schön schaffte mit dem Duft   M O L E C U L E 1   den Durchbruch und das obschon er damit gegen alle Regeln der traditionellen Parfumeurkunst verstiess.

Die Duftreihe baut auf vier Molekulardüften auf. Die Düfte   M O L E C U L E 1   bis   M O L E C U L E 4   bestehen jeweils aus einem einzigen synthetischen Duftmolekül. Die   M O L E C U L E S   bezeichnet man auch als Mono-düfte, welche keineswegs schwer aufliegen, sondern förmlich über der Haut zu schweben scheinen. Als Träger*in werden sie ein   M O L E C U L E   nur sehr schwach wahrnehmen, da sich diese Düfte in die körpereigene Chemie integrieren.

Zu jedem   M O L E C U L E   gibt es den entsprechenden E S C E N T R I C – D U F T .   E S C E N T R I C 1   bis   E S C E N T R I C 4  bauen auf der Grundlage der jeweiligen Monodufts auf. Wie der Name bereits vermuten lässt, sind die   E S C E N T R I C – D Ü F T E exzentrischer, also auffälliger. Im Vergleich zu einem   M O L E C U L E – D U F T   nimmt man einen   E S C E N T R I C – D U F T   als Parfum wahr. Schön setzt dabei den Monoduft als Basis ein und lässt ihn von raffiniert-minimalistischen Kompositionen begleiten.

E S C E N T R I C   M O L E C U L E S   besitzen einen hohen Wiedererkennungswert. Auch wenn sie die Düfte an sich nur schwach wahrnehmen, ist das Echo von aussen meist gross. Alle Parfums der Reihe sind unisex und lassen sich hervorragend untereinander oder auch mit anderen Düften layern. Die charakteristische Feinheit und Unnahbarkeit der   E S C E N T R I C   M O L E C U L E S   verleiht der*m Träger*in eine anziehende, gar magische Aura.